Panoramaroute auf dem Skadar-See

Wenn Sie genug vom Strandurlaub in Montenegro haben – mieten Sie ein Auto und fahren Sie auf der Panoramaroute am Skadarsee. Folgen Sie der alten Straße von Virpazar bis zum Fluss Crnojevica. Hier werden Sie in die Stille und unberührte Natur eintauchen, die authentischen Dörfer Karuč, Poseljani, Dodoši sehen, den lokalen Fisch mit hausgemachtem Wein, frischem Obst oder Granatapfelsaft kosten.

Panoramapunkt über Virpazar und dem See
Die Straße ist alt, schmal, aber asphaltiert, bei unübersichtlichen Kurven sollte man hupen, um den Gegenverkehr zu warnen. Die erste Pause auf dem Panoramapunkt am Steinkreis, wo man sowohl den weiten See mit dem kaum sichtbaren Albanien am Horizont als auch Virpazar sehen kann. Aus dem Namen geht hervor, dass sich hier einst ein wichtiger Basar befand, ebenso wie in dem Dorf am Fluss Crnojevica, so dass unsere Route einer einst bedeutenden Karawanenstraße folgt. Unterwegs werden Sie auf viele Schilder zu Dörfern oder kleinen Weingütern stoßen, Sie können abbiegen und etwas Interessantes entdecken. In der warmen Jahreszeit können Sie Schildkröten auf der Straße sehen, sie sind Landbewohner und kehren vom Asphalt in die Büsche zurück!

Panorama in Riečani
Ein weiteres Dorf auf dem Weg. Es gibt ein Weingut, Strand unten, vermietete Wohnungen mit einem kühlen Blick auf die Biegung des Flusses Crnojevica. Wundern Sie sich nicht, dass das Dorf mit alten Steinbrücken genau so heißt – Fluss Crnojevica. Auf der Spitze des Hügels sehen Sie das halbverlassene Dorf Obod, in dem sich im 15. Jahrhundert eine Druckerei befand, die erste auf dem Balkan, sowie eine Festungsstadt des Herrschers von Montenegro, Ivan Crnojevic. Einst gab es samstags einen großen Markt, doch der Zweite Weltkrieg und das Erdbeben von 1979 verschonten die Siedlung nicht, viele Häuser sind noch immer zerstört. Im Jahr 2013 ging die einzige Konservenfabrik in Montenegro, Ribarstvo, die der Siedlung Arbeit gab, in Konkurs, und die Menschen begannen zu gehen. Jetzt wird das Dorf durch den Tourismus gerettet.

Panorama von Pavlova Strana
Nach dem Fluss Crnojevica besuchen Sie den Panoramapunkt von Pavlova Strana, von dem aus Sie das „Hufeisen“ des Flusses Crnojevica und die Insel Vranina im See sehen können. Hier gibt es weder ein Café noch ein Hotel, das in einem alten, verlassenen Gebäude steht. Die Straße entlang der Route ist schmal, halb Lastwagen, Gegenverkehr ist selten. Karuch – ein weiteres Dorf, versteckt vor den Augen der Touristenmassen. In diesem Fischerdorf, eine Menge von Tiefe, gibt es eine Menge von düster (kleine Fische, sie rauchen). Im Winter gibt es eine Menge von Zugvögeln, sonnen sich in der Sonne. Und im Allgemeinen, der Ort ist ruhig, malerisch. Jetzt im Dorf Leben kocht nur im Sommer und an den Wochenenden, wenn die Menschen ihre Wohnungen in der Hauptstadt zu verlassen, eilen, um die Natur und Fischerei.